Pokémon Showdown! - Deutsche Raum
Hallo! Dies ist das Forum des deutschsprachigen Chatrooms auf Pokémon Showdown!

Als Gast kannst du nur Beiträge lesen. Bitte logge dich ein, um auch Beiträge schreiben zu können.

Du hast noch keinen Account? Dann errichte dir einen mithilfe des "Anmelden"-Buttons.


Viel Spaß mit dem Forum! ~<3




Forum powered by @Quotenasiate.

Faszination Videospielreihen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Faszination Videospielreihen

Beitrag von Capt.Chozo am 7/16/2017, 18:52

Du hast eine Reihe von Videospielen, die dich nicht mehr loslässt und die du ohne nachzudenken als deine liebste bezeichnen würdest? Dann teile deine Faszination und deine Verbindung zu den Spielen doch hier.
Ich fange mal an.
avatar
Capt.Chozo
Superrang
Superrang

Anzahl der Beiträge : 24
Alter : 23
Anmeldedatum : 01.06.17
Ort : Zebes

Nach oben Nach unten

Re: Faszination Videospielreihen

Beitrag von Capt.Chozo am 7/16/2017, 18:54

Metroid

Ich habe mittlerweile vermutlich so ziemlich jeden schon mindestens einmal damit genervt, und weil mir das nicht reicht, wiederhole ich das hier und führe es weiter aus.

Wie kam ich zu der Reihe?
Im Kindergarten habe ich zusammen die Nintendo 64 gequält und natürlich als es erschien auch Super Smash Bros schnell als unseren Favoriten auserkoren. Ich weiß nicht wie, aber mein Lieblingskämpfer wurde ziemlich schnell dieser Roboter namens Samus. (Ich war fünf und wir hatten am Wochenende keine Lust die Charakterbeschreibungen zu lesen).
Besonders der Charge Beam, der meine Kumpels aus der Entfernung aus der Arena schleudern konnte hatte es mir angetan und so verbrachten wir viele Stunden.
2002: Klein-Kai sollte einen Gameboy Advance zu Weihnachten bekommen und durfte sich aus einem wirklich schweren Katalog drei Spiele aussuchen. Das war eine große Macht für mein Alter von 8 Jahren. Drei ganze Vollpreisspiele. Meine Wahl fiel auf Mario Kart Super Circuit, irgendein Harry Potter Quidditch Spiel....was hab ich mir dabei gedacht, und beim Durchblättern viel mir ein Spiel auf. Der Name sagte mir gar nichts „Metroid Fusion“ aber die Figur auf dem Cover sah ein wenig aus wie Samus (vergleicht mal den Polygonklumpen aus SSB und Samus aus Fusion...un das ganze als sehr kleines Bild in einem Katalog...nicht leicht zu sehen) jedoch sag ich dieses Blitz Symbol, was auch bei Samus bei der Lebensanzeige zu sehen war. Auf gut Glück wünschte ich mir dies und ich hatte keinerlei Vorstellung was mich da erwartete...

Metroid Fusion ( 2002-2003 erstmalig durchgespielt ):
Nachdem ich Mario Kart schon echt töfte fand und auch das zweite Spiel. Dessen Name nicht genannt werden darf, akzeptabel war, packte ich am zweiten Weihnachtstag Metroid aus und....legte es danach wochenlang nicht aus dem GBA-Schacht.
Ich wollte es aufgrund meiner Sympathie zu Samus aus Super Smash Bros so sehr gut finden, dass ich es auch schnell mochte und trotz des für mich damals hohen Schwierigkeitsgrades irgendwann durchspielte. Viele Emotionen flossen dabei durch meinen Körper:
-Die Entdeckungslust aud der Station
-Die panische Angst vor dem SA-X
-Die Freude über jedes einzelne Upgrade
-Der Boss „Nightmare“, welcher mir Tage meines Lebens gestohlen und Frustrationen geschenkt hatte
-Diese verdammte Stelle in der Unterwasserwelt kurz vor Ende des Spieles....ich behaupte jeder hängte da fest
-Sowie das schöngeschriebene Ende was mir auch heute noch trotz unzähligen Durchspielens Gänsehaut auf die Unterarme zaubert
Bis heute ist es mein absolutes Lieblingsspiel, denn es hat mir die tollste Videospielerfahrung gegeben.
Doch da gab es doch noch mehr Teile...

Metroid Prime ( 2003 erstmalig durchgespielt ):
Relativ kurz danach bekam mein bester Freund seinen Gamecube geschenkt...der Typ hatte echt jede Konsole und gefühlt jedes Spiel in seinem Keller...und dazu mehrere Spiele: Mario Sunshine, Mario Kart Double Dash sowie Metroid Prime, welches er nach zwei Stunden weglegte und mir schenkte. Yay.
Samus in der Ego-Perspektive zu spielen war mir natürlich neu und bot viele Neuerungen, die sich aber alle richtig anfühlten und das Metroid Feeling aus Fusion kam wieder bei mir auf. Ich spielte es durch, und dann wieder, und dann wieder, und dann wieder, und dann wieder.....gestern erst habe ich es wieder gespielt also könnt ihr euch denken wie oft.
Meine Eltern waren von dem Gameplay absolut nicht begeistert.

Upgrades wie der für mich damals neue Grapple Beam oder der Boostball in den Halfpipes sind mir stark in der Erinnerung geblieben, sowie der „Idioten-Mode“, eine Art Navi der einem den nächsten Raum sagt wo es weitergeht wenn man mehr als eine halbe Stunde sinnlos auf der Welt rumgurkt.
Ich war mittlerweile vollkommen eingenommen in diese Welt, doch da sollte noch mehr kommen.

Metroid Zero Mission + Metroid ( 2004 erstmalig durchgespielt ):
Natürlich lies der nächste Teil für den Advance nicht lange auf sich warten und ich war voller Vorfreude. Dies ist der mit Abstand von mir häufigst durchgespielte Teil aufgrund der geringen Spieldauer, was dem Gameplay aber keinen Schaden zufügt. Es spielt sich fast exakt wie Fusion, war aber weniger storylastig und hatte einige Verbesserungen parat.
Nach erstmaligen Durchspielen schaltet mal das erste Metroid für den NES frei, was ich btw bei einem Remake für eine grandiose Sache halte.
Natürlich konnte mich dieses Spiel nicht so fesseln wie die drei davor aber so lernte ich das erste Spiel und die Wurzeln der Reihe auch mal kennen. Ganz nett aber auch nicht mehr.

Metroid Prime 2 Echoes ( 2005 erstmalig durchgespielt ):
Auch mir mit meinen Fanboyaugen fiel schnell auf dass dieses Spiel ein Metroid Prime mit neuem Skin und leichten Änderungen war. (Es basiert ja auch auf der gleichen Engine)
Das fiel jedoch für meine Kritik nicht ins Gewicht, da es 1. eine sehr gute Engine ist und 2. Echoes so ziemlich alles besser machte als der erste Teil.
Der dunkle Aether war spannend und mysteriös, die Weltraumpiraten wirkten weniger grenzdebil und Dark Samus war natürlich eine hervorragende Gegenspielerin, auch wenn sie nicht an die Klasse einer SA-X herankommt.

Metroid Prime: First Hunt + Metroid Prime Hunters ( 2006 erstmalig durchgespielt ):
Hurra, der DS ist da. Dazu eine Demo zu Metroid Prime Hunters welche sich First Hunt schimpft.
War....ganz nett? Okay, nächstes Spiel.
Metroid Prime Hunters versuchte ein Metroid Prime zu sein und schaffte es … teilweise. Es gab nur Upgrades für den Waffenarm zu finden und es gab nur 3 Bosse (in verschiedenen Formen). Was dieses Spiel jedoch rettete waren die anderen Kopfgeldjäger. Man fühlte sich unter Druck und jederzeit hätte hinter der nächsten Ecke ein neuer „Bosskampf“ lauern können. Sehr gut umgesetzt und ein sehr guter Online Multiplayer.

Super Metroid ( 2007 erstmalig durchgespielt ):
Mit meiner Wii gelangte ich an die Virtual Console und konnte so endlich Super Metroid nachholen. Es gilt ja heute als eins der besten SNES Spiele (was kein JRPG ist), ist das inoffizielle Maskottchen der AGDQ, btw save the animals, und war in Thema Stimmung sehr düster und einsam gehalten.
Ich selbst war nicht so begeistert wie ich es laut der Fanbase hätte sein sollen. Mittlerweile mag ich es sehr zu schätzen aber beim erstmaligen Durchspielen empfand ich es als sehr träge. Schade eigentlich.

Metroid Prime Pinball ( 2007 erstmalig durchgespielt ):
Solides Pinballspiel. Mochte das für Windows, und Pokemon Pinball. Lustiger Zeitvertreib.

Metroid Prime 3 Corruption ( 2008 erstmalig durchgespielt ):
Huiuiui. Ab 16 Jahren freigegeben stand da auf der Packung. Das gab Diskussionen mit meinen Eltern und sie entschieden für mich und so durfte ich es mir nicht kaufen.
So war ich „gezwungen“ es von einem Kumpel auszuleihen und heimlich mit seeeehr leisem Ton nach 23 Uhr zu spielen, was mir einen zusätzlichen Nervenkitzel zur Bewegungssteuerung verschaffte. Erneut ein sehr gutes Spiel aus dem Hause Retro Studios mit vielen guten Ideen und einer innovativen Bewegungssteuerung für die Wii.
Zusätzlich bot dieses Spiel ein sehr gutes Ende mit einem offenen Ende, das erst 10 Jahre später auf der E3 aufgegriffen wurde.

Metroid Prime Trilogy ( 2010 erstmalig durchgespielt ):
Drei gute Spiele auf einer Disk in einem schönen Schieber mit Zusatzartwork Booklet zum Preis eines normalen Wii-Spieles sowie die Gamecube-Teile  reworked mit Bewegungssteuerung des dritten Teiles? Beste Disk ever!

Metroid Other M ( 2010 erstmalig durchgespielt ):
Viele negative Kritiken bekam dieses Spiel und diese waren zum Teil auch berechtigt. Ein etwas steifes Gameplay bremste die doch schön geschriebene Story aus, aber beim erstmaligen Durchspielen fiel mir dies nicht auf, da ich gefesselt war von den Sequenzen.
Bei dem zweiten Playthrough merkt man allerdings gewaltig die Fehler des Gameplays, was sehr schade ist.

Metroid 2: Return of Samus ( 2008 erstmalig durchgespielt ):
Diesen Teil erwarb ich auf dem Flohmarkt fürn Appl undn Ei und ging mit niedrigen Erwartungen heran. Bekam allerdings ein durchaus durchdachtes  und spaßiges Abenteuer auf dem Planeten SR388.

Metroid Prime: Federation Force (2016 erstmalig durchgespielt ):
Hmpf.

Nun eine Bewertung aller Metroid Teile von 1-5:

Metroid : 2/5
Metroid 2 : 3/5
Super Metroid : 4/5
Metroid Fusion : 5/5
Metroid Prime: 4/5
Metroid Prime 2 : 5/5
Metroid Zero Mission : 5/5
Metroid Prime Hunters : 3/5
Metroid Prime Pinball : 2/5
Metroid Prime 3 : 4/5
Metroid Prime Trilogy : 13/5
Metroid Other M : 3/5
Metroid Prime Federation Force : 1/5

Was kann ich abschließend dazu sagen?
Diese Videospielreihe hat mich stark beeinflusst und ich hoffe, dass auch andere hier im Forum sich öffnen und einfach mal über ihre Lieblingsspiele plaudern. Ich freue mich darüber zu lesen!
avatar
Capt.Chozo
Superrang
Superrang

Anzahl der Beiträge : 24
Alter : 23
Anmeldedatum : 01.06.17
Ort : Zebes

Nach oben Nach unten

Re: Faszination Videospielreihen

Beitrag von Anti Venom am 7/18/2017, 14:55

Damit vielleicht etwas leben hier einkehrt, verfasse ich auch einen kurzen Beitrag.
Dabei soll es um die Spiele Digimon World 3 und 4 gehen, beide gehören zu meinen absoluten Lieblingsspielen.


Digimon World 3

Digmon World 3 erinnert etwas an Pokemon und man kann sich ein Trio aussuchen, also drei Digimon, es gibt sowohl Team A, Team B, als auch Team C. Meistens habe ich das Team mit Monmon genommen, aber eigentlich war Bearmon auch super. Da man im Verlauf der Story Digimon wie Veemon, Agumon, Guilmon, Patamon und andere die nicht im jeweiligen Starter Team vorhanden sind, ebenfalls noch freischalten kann ist es nicht ganz so wichtig, für welches Team man sich entscheidet.

Was mir auch gefällt ist das viele "alternative" Digitationen zu ergattern sind (Metallgarurumon, Skullgreymon, Blackwargreymon, Devimon, Myotismon, Malomyotismon usw.
Auch die verschiedenen Gegner im Verlauf der Story sind ziemlich cool, dabei ist der erste Pharaomon, welcher von einer dramatischen Musik begleitet wird. Ich sollte noch anmerken, dass es sich um ein PS1 Spiel handelt.

Das Spiel ist an manchen Stellen gar nicht so einfach zu durchschauen, vor allem wenn man so jung wie ich beim durchspielen war.

Bei Leomon, Togemon und anderen Digimon kann man seine Pokemon noch zusätzlich trainieren, dies ist auch sehr sehr lustig und die Musik bringt den Spieler zusätzlich zum schmunzeln.

Ich möchte nicht so viel über die Story verraten, aber es gibt auch coole Funktionen, wie z.B sich unter Wasser mit dem U-Boot zu bewegen, im Untergrund sich den Weg freibohren und man kann sogar mit Digimon Karten gegen andere Spielen. Es gibt auch ein Digimon, welches sich Cardmon nennt, diese werden im Verlauf der Story stärker, jedoch flüchten diese auch mal gerne. Wenn man Cardmon erfolgreich besiegt, erhält man Booster Packs die man öffnen kann.

Meiner Meinung nach wird das Spiel wie weiter man in der Story kommt besser.
Es ähnelt halt Pokemon und man sieht auch Digimon wie Diaboromon, Armaggedemon oder Venomyotismon.

Für mich ist das Spiel eine 5/5 oder 10/10 vor allem für die damalige Zeit.
Lustige Anekdote ein Kollege hat mir damals das Spiel gegeben, irgendwann hat er sich es dann von mir ausgeliehen und dies war dann ein stetiges Hin und Her Very Happy.

Btw natürlich könnte ich dreimal mehr zum Spiel sagen, aber ich möchte ja keine Komplettlösung oder vollständige Review verfassen.


Digimon World 4


Ein Playstation zwei Spiel welches ich sehr gerne gespielt habe.
Das Spiel habe ich damals geschenkt bekommen und habe es mit meinen Bruder zusamamen gespielt.
Finde nämlich die Möglichkeit das Spiel zu viert durchzuspielen super, wobei ich entweder allein oder zu zweit gespielt habe.
Ich habe meistens Veemon als mein "Starter" genommen, weitere Optionen wären Agumon, Guilmon oder Doromon. Dieses Spiel ist lustig, schwierig (der Schwierigkeitsgrad kann eingestellt werden) und verrückt Very Happy.
Anders als Digimon World 3 spielt man dieses Mal ein Digimon und kann es mit Waffen ausrüsten, ich würde das Spiel mit Mystery Dungeon vergleichen, wobei es schon etwas anders ist.

Die Welten werden auch hier immer besser und es tauchen sehr coole Digimon auf.
Skullgreymon einer meiner Lieblingsdigimon ist ebenfalls wieder mit von der Partie.

Kenne einige die Digimon 4 kritisiert haben, aber mir gefällt es.
Ich habe auch dieses Spiel als ich jünger war sehr gerne gespielt.

Einige Gegner sind enorm nervig, aber man braucht ja eine Herausforderung.
Falls jemand Alphamon kennt dieses kann man ebenfalls freischalten, auch Beezlemon und andere sehr beliebte Pokemon sind spielbar.

Vielleicht kennt ja jemand Digimon World 4 und falls nicht, schaut euch vielleicht ein kurzes Video ein.

Auch hier könnte ich viel mehr ins Detail eingehen Razz

Digimon World 4 bewerte ich mit 4,5/5 oder 9/10

Dieses Spiel ist und bleibt für mich einfach episch Smile.
avatar
Anti Venom
Premierrang
Premierrang

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 04.01.16
Ort : Hölle

Nach oben Nach unten

Re: Faszination Videospielreihen

Beitrag von HylianBowman am 7/23/2017, 16:23

So, dann werd ich hierzu auch mal was sagen. Die meisten werden jetzt wahrscheinlich erwarten dass ich über die The Legend of Zelda Reihe was sage. Und obwohl es stimmt, dass das eins meiner absoluten Lieblingsfranchises ist, gibt es ein Franchise das mich noch mehr geprägt hat als dieses.
Die Super Smash Bros Reihe ist auch eine grandiose Reihe und ich habe in jedem Teil außer 64 eine Menge Zeit verbracht, ob alleine oder mit Freunden. Der Höhepunkt war ironischerweise Brawl, wenn man seine vielen Mods mitzählt, und das obwohl es, subjektiv gesehen, das schwächste Gameplay hat. Noch heute spiele ich mit Freunden am meisten Project M, shoutouts an therealslap an dieser Stelle. Allerdings gibt es noch ein weiteres Franchise das meinen Charakter und meine heutige Denkweise zu dem gemacht haben was sie heute sind. Und dieses Franchise ist Xenoblade Chronicles.
Mir ist durchaus bewusst dass das Franchise mit Xenosaga auf der Playstation 1 debütiert hat, aber hier möchte ich mich nur auf die letzten beiden Teile die erschienen sind beschränken, da ich keine Möglichkeit habe/hatte die älteren Teile zu spielen: Xenoblade Chronicles und Xenoblade Chronicles X.

Wie ich auf die Spielereihe gekommen bin:
Als ich ein hobbyloser Teenager war, hab ich den ganzen Tag nichts zu tun gehabt und war fast meine gesamte Freizeit auf YouTube unterwegs. Meistens hab ich sogar Let's Plays geschaut, vor allem von 2 Leuten: Domtendo (damals noch Geilkind) und RubinNischara. Genau zu dieser Zeit hatte letzterer eine Upload-Phase in der er die 3 großen Wii-JRPGs hochgeladen hat: Pandora's Tower, The Last Story und Xenoblade Chronicles. Ich war von diesen Teilen so fasziniert, dass ich mir dachte die muss ich mir irgendwann holen und selbst zocken. Bis heute habe ich leider nur das zuletzt genannte Spiel geschafft zu ergattern.
Zu einem etwas späteren Zeitpunkt wurde dann Shulk für Super Smash für 3DS/Wii U angekündigt und ich habe mich daran erinnert. Obwohl ich das Spiel bis zu deren Release nicht gespielt habe, hat sich der Charakter in meinen Händen nach einigen Tipps von anderen einfach perfekt angefühlt, also habe ich ihn zu meinem Main gemacht. Noch heute macht er mir so viel Spaß wie kein anderer Charakter im Roster und ich könnte ihn stundenlang spielen ohne zu wechseln.

Zu dem ersten Teil:
Viele wissen es wahrscheinlich nicht, aber vor 2 Jahren habe ich meine ersten Abiturprüfungen geschrieben und bin durchgefallen. Die Gründe dazu sind mir heute bekannt und auf die möchte ich jetzt auch nicht noch mehr eingehen. Jedenfalls blieb mir dann nichts anderes übrig als das Schuljahr zu wiederholen. Während der schulfreien Zeit habe ich mir dann endlich Xenoblade Chronicles für Wii gekauft und eine Shulk Amiibo.
Während dieser schulfreien Zeit habe ich viel Smash und Xenoblade gespielt. Ich weiß nicht warum, aber bei vielen (aus nachträglicher Sicht göttlichen Spielen) war ich immer am zögern ob ich jetzt heute spielen soll, oder doch lieber Smash. Deshalb hat es einige Monate gedauert bis das Spiel durch war. Je weiter ich allerdings im Spiel war, desto mehr Spaß hat es gemacht und ich weiß sogar heute noch dass ich dort Sachen zu erledigen hat.
Wahrscheinlich war es eher der Zeitpunkt, als das Spiel an sich aber durch die Story habe ich extrem viel gelernt und aufgenommen. Unter anderem die Einstellung zu Freunden, zur Natur, die Motive anderer zu analysieren und verstehen und der Umgang mit Kritik. Letzteres wurde vor allem mit meinen Zielen in Smash Wii U verstärkt, denn ich hatte noch nie vorher so einen starken Willen besser zu werden. Beide Spiele haben mir außerdem gelehrt, dass verlieren in den meisten Fällen nur meine Schuld ist, und nicht die Schuld vom Spiel o.ä. (Disclaimer: Diese Einstellung kann man nicht auf Pokemon beziehen, da dort jederzeit alles schief gehen kann)
Mit diesen neuen Einstellungen bin ich dann in das neue Schuljahr gegangen. Neu motiviert und voller Tatendrang es dieses Mal zu schaffen. (Ja ich habe es dann auch geschafft)

Zu Xenoblade Chronicles X:
Später im gleichen Jahr kam dann Xenoblade Chronicles X für Wii U raus. Obwohl sie von den gleichen Entwicklern und Franchise sind, sind diese beiden Spiele komplett verschieden. Es war mein erstes wirkliches Open World Spiel zu der Zeit also war ich total fasziniert davon. Obwohl die Story hier nicht ganz so gut ist wie im Vorgänger gab es auch hier einiges mitzunehmen, allerdings eher aus den Nebenquests. Mein Hauptkritikpunkt an dem Spiel ist bis heute noch, dass das Kampfsystem nicht so auf Teamwork ausgelegt ist wie der Vorgänger. Du kannst sowohl als Bodeneinheit oder in einem Skell fast jedes Monster alleine besiegen. Vor allem wenn man den stärksten Skell hat: Ares 90. Den hab ich mir nach mehreren Wochen farmen auch geholt, nur um dann festzustellen, das MijoVGC (ein im Moment leider inaktiver User aus dem Chat) bereits 4 davon hatte...
Anyways: mit retroperspektivischem Blick kann ich sagen dass Xenoblade Chronicles X weniger auf die besten Freunde anspricht, sondern eher zeigen soll, dass man auch Kontakte pflegen soll, mit denen man einfach nur "gut auskommt". Man kann auch alleine durch das Leben gehen, was manchmal sogar sinnvoll und angebracht ist, allerdings sollte man auch seine guten Kontake pflegen. Obwohl viele den Teil nicht gemocht haben habe ich ihn als "gutes Spiel mit etwas verschenktem Potential" abgestempelt, und vertrete diese Meinung auch heute noch. Mit etwas mehr Balance im Kampfsystem und evtl auch einfachen Heilungs-Techniken für manche Charaktere hätten sie den Team-Aspekt viel besser rüberbringen können. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass der Spieler-Charakter JEDE Technik und Waffe im Spiel haben kann, deshalb kann man selbst jede Rolle übernehmen und das sogar alleine. Außerdem passt der Charakter-Editor nicht wirklich ins Spiel, da deshalb der Hauptcharakter komplett stumm ist (vergleichbar mit den Protagonisten aus den Pokemon Hauptspielen) und an manchen Stellen deshalb nur out-of-place wirkt.

Ein kurzes Wort zu einem Spin-Off:
In irgendeiner Direct wurde ein mir zunächst komplett unbekanntes und irrelevantes Spiel vorgestellt: Project X Zone 2. Als im Trailer Fiora (ein Charakter aus Xenoblade Chronicles) als spielbar gezeigt wurde, dachte ich mir "Das muss ich mir kaufen". Das habe ich dann nach meinem bestandenen zweiten Versuch gemacht und ich habe das Spiel geliebt. Da es ein Crossover ist zwischen Capcom, Namco Bandai und Sega habe ich dort viele neue Charaktere kennen gelernt und auch obwohl ich manche schon kannte, konnte ich mir einen tieferen Einblick in diese Charaktere erlauben. Dieses Spiel hat mein Interesse an einigen neuen Franchises geweckt, wie zum Beispiel Street Fighter, God Eater und Strider. Bis auf letzteres habe ich mir dann auch von den Franchises mindestens ein Spiel gekauft, und habe es nicht bereut.
Allerdings stellt sich noch die Frage: wie wurde der Charakter repräsentiert wegen dem ich das Spiel gekauft habe? Kurz zur Erklärung es gibt Solo-Einheiten und Team-Einheiten und Fiora war eine Team-Einheit mit KOS-MOS aus der Xenosaga. Im Kampf waren diese beiden meine Lieblings-Team-Einheit. In der Story war Fiora allerdings etwas hintergründig.

Was wird die Zukunft bringen?
Sogar dieses Jahr noch wird Xenoblade Chronicles 2 für Nintendo Switch released, das eher an den Wii-Teil anknüpfen soll. Grafisch und das was vom Gameplay bisher gezeigt wurde bestätigen dies auch. Allerdings habe ich doch Bedenken wenn ich die Gesichter oder allgemein das Charakter-Design anschaue. Besonders sticht hier der Hauptcharakter Rex vor. Wollen wir hoffen, dass das das einzige sein wird, was es zu meckern gibt.

Fazit und Bewertungen:

Xenoblade Chronicles: 10/10
Bis heute noch eins meiner absoluten Lieblingsspiele. Ich bin immer wieder überlegen ob Zelda Breath of the Wild es ablösen kann, deshalb schwanken Platz 1 und 2 meiner Lieblingsspiele immer hin und her. Der einzige Kritikpunkt ist, dass man ab einem bestimmten Punkt in der Story an manche Stellen im Spiel überhaupt nicht mehr zurückkommt und deshalb manche Items nachträglich komplett unerhaltbar sind.

Xenoblade Chronicles X: 8,7/10
Wie gesagt es hat einiges an verschenktem Potential, wie zum Beispiel die Cut-Scenes ohne eine Stimme des Spielercharakters. Allerdings hat es auch einige Dinge besser gemacht als der Vorgänger. Beim Gesamtpaket etwas schwächer als der Vorgänger. Falls aus diesem Spiel jemand in Smash repräsentiert werden soll, soll es definitiv nicht der Spieler-Charakter sein.

Project X Zone 2: 8/10
Dieses Spiel würde ich nicht jedem empfehlen. Es hat sehr viel Text und das Gameplay und die Story bauen eher auf Fan-Service auf. Nein nicht diese Art von Fan-Service... Eher wie Smash mit den ganzen Charakteren, Anspielungen und den Interaktionen zwischen ihnen. Das Gameplay an sich ist eher eine Anspielung auf Strategie, aber man kann die meisten Level auch einfach schaffen indem man alle Einheiten einfach ohne Plan nach vorne hetzt. Das Kampfsystem an sich hat aber überraschende Tiefe mit Soloeinheiten-Support, Combo-Cancels und XP-Management. (XP werden benötigt um Super-Combos zu machen oder Combos zu canceln).
avatar
HylianBowman
Raumstaff auf PS!
Raumstaff auf PS!

Anzahl der Beiträge : 89
Alter : 20
Anmeldedatum : 29.03.14
Ort : Goronia

Nach oben Nach unten

Re: Faszination Videospielreihen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten